von Frank Nowag, Vorstandsvorsitzender, Keyweb AG
Veröffentlicht in: Hintergrund, Hosting News

Gestern Morgen staunte ich nicht schlecht. War ich doch bisher in der naiven Annahme, dass sich die Hosting Branche in den letzten Jahren fertig konsolidiert haben müsste, wurde ich nun mit den Schlagzeilen um einen großen europäischen Hosting Provider eines besseren belehrt.

Große Namen sind entweder verschwunden oder eben kurz davor. Es wurde gekauft, verkauft und, darf man so etwas sagen, geschachert. Aber, und das war und ist auch immer noch meine Überzeugung: Hosting und alle Services drumherum bedürfen einer Stabilität, einer Nachhaltigkeit. Damit meine ich nicht nur die technische Komponente, sondern vor allem ein gesamtheitliches nachhaltiges Firmenkonzept, welches die Philosophie des Unternehmens und deren Mitarbeiter berücksichtigt.
Denn die Menschen sind es, die ein Unternehmen ausmachen, es tragen und schließlich die Leitlinien umsetzen. Ein Mitarbeiter kann sich aber doch nur wirklich zu 100% identifizieren, wenn dies auch vorgelebt wird von den „Oberen“. Dies gilt im Kleinen wie im Großen. Ich schweife etwas ab.


Deshalb nun zurück zum Thema dieses Beitrages. Was ist denn nun so Unglaubliches passiert? Was um alles in der Welt veranlasst mich, mit einem Mal anzufangen meine Gedanken so öffentlich kundzutun und sozusagen mein Erstlingswerk daraus zu stricken?
Ich mache das Geschäft nun seit fast 2 Jahrzehnten. Und wie ich schon sagte, es sind viele große Namen entweder nicht mehr da oder aber…..
Dennoch, eine Firma hatte IMMER meinen ungeteilten Respekt. Diese Firma hatte sich nicht verrückt machen lassen durch den Mitwettbewerb. Diese Firma hielt den Business- und Servicegedanken hoch, sehr hoch sogar. Nah am Kunden, nah am Markt, nah an den Bedürfnissen. Kein überflüssiges Drumherum. Werte, die wir bei Keyweb schon immer gelebt haben, die für uns eine Selbstverständlichkeit darstellen. Und nun?


Verkauft! Nicht etwa an die Telekom, nicht an 1&1, sondern an GoDaddy. Go wer? Ganz ehrlich? Mein erster Gedanke war einfach nur: „ Ähm“. Kann das wahr sein? Host Europe, denn um diesen Hoster geht es hier, hatte sich verändert in den letzten Jahren. Viel eingekauft, ja sogar die große Intergenia Gruppe. Ich habe mich da schon ernsthaft gefragt, ob da auch eine Strategie dahinter steckt. So richtig wollte das alles nicht in mein Bild von HE passen.
Dann in diesem Jahr noch ein Schritt von Host Europe, den ich nicht nachvollziehen konnte: der Beschluss, einen Großteil der Kunden aus Deutschland nach Frankreich zu transferieren. Ich habe mich gefragt, wie sollen sich insbesondere die Kunden fühlen, die gerade erst durch Zukäufe zu HE gekommen waren? Allein die steigenden Anfragen von HostEurope Kunden an unser Unternehmen zeigen, dass es einen großen Unmut über diese Entwicklung gab und gibt. Und diese Kunden werden nun wieder verkauft… Zu Go wem?!

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht..

Antwort schreiben

Bitte geben Sie einen Namen ein.
Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine gültige URL beginnend mit http:// oder https:// ein
Bitte geben Sie ein Kommentar ein