von Annika Sandig, Leiterin Marketing und PR
Veröffentlicht in: Produkte, Unternehmen

Sie sind eher unsichtbar und stehen doch im Mittelpunkt von Unternehmen. Rechenzentren müssen Höchstleistungen erbringen und das 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag. Um das zu realisieren, müssen sie über eine professionelle Struktur verfügen. Doch wie sieht so eine Struktur aus? Worin unterscheiden sich die jeweiligen Rechenzentren? Diese Fragen möchten wir mit dem folgenden Beitrag beantworten.

Grundlegende Voraussetzungen

Wie ein Rechenzentrum aufgebaut ist, hängt von zahlreichen Faktoren ab. Dazu gehören z.B. die Stromversorgung, Sicherheitskonzepte, Kühlung und Monitoring. Grundlegend setzt ein Rechenzentrum jedoch sowohl technische als auch programmseitige Systeme voraus. Im Bereich der Hardware sind das Server und Verteilerschränke. Unter die Software fällt einerseits Systemsoftware wie z.B. Programme zur Datenübermittlung und Anwendersoftware, die Benutzerprobleme lösen soll.

Vorschriften für die Struktur

Beim Aufbau eines Rechenzentrums sind zahlreiche gesetzliche Vorschriften und Normen zu beachten. Hier nur ein kleiner Ausschnitt:

  • Telemediengesetz
  • Grundsätze ordnungsmäßiger DV-gestützter Buchführungssysteme
  • Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen
  • ISO 27002:2008
  • ISO/IEC 27001

Diese Regelungen beinhalten allerdings oft nur sehr allgemeine Angaben. Daher gibt es von der Bitkom zusätzlich einen Leitfaden für die Rechenzentrumplanung. (http://www.bitkom.org/files/documents/
131213_Leitfaden_BRZ_web.pdf)

Sicherheitstechnische Maßnahmen

Ein Rechenzentrum muss sehr hohe Sicherheitsanforderungen erfüllen. Die Daten müssen vor Ausfällen gesichert sein und vertraulich bleiben. Wichtig ist in diesem Zusammenhang vor allem die Zutrittskontrolle, um jederzeit genau wissen zu können, wer zu den Räumen wann Zugang hatte. In der Praxis wird das durch unterschiedliche Schließsysteme realisiert, z.B. Schlüsselkarten oder biometrische Systeme.

Weitere wichtige Aspekte sind der Brandschutz, die Stromversorgung und die Klimatechnik. Schutzmaßnahmen gibt es hier z.B. durch die Unterteilung in verschiedene Brandabschnitte, einen Überspannungsschutz und Klimageräte, welche Temperatur und Luftfeuchtigkeit regulieren.

Steigende Anforderungen an Rechenzentren

Heutzutage spielt die professionelle Planung eines Rechenzentrums bei der Wirtschaftlichkeit eine entscheidende Rolle. Dafür wird der Bedarf des Unternehmens vorher exakt ermittelt und anhand der Ergebnisse effiziente Lösungen umgesetzt. Jeder Parameter des Rechenzentrums wird individuell abgestimmt, um eine optimale Wirtschaftlichkeit zu gewährleisten. Die Rechenzentrumsplaner sehen sich dabei vor der Herausforderung, Systeme umzusetzen, die einerseits kosteneffizient sind und andererseits den steigenden Sicherheitsanforderungen gerecht werden.

Creative Commons Lizenzvertrag
Wie ist ein Rechenzentrum aufgebaut? von Keyweb AG ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht..

Antwort schreiben

Bitte geben Sie einen Namen ein.
Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine gültige URL beginnend mit http:// oder https:// ein
Bitte geben Sie ein Kommentar ein