von Philine Heß
Veröffentlicht in: Hintergrund

Programmierer sind Nerds, verfallen bei Sonnenlicht zu Staub, stehen auf Comic-Shirts, fluchen den ganzen Tag und sind menschenscheu. Wow, wer hätte gedacht, dass der Job als Programmierer so Hardware? Ach ja und schrägen Humor haben sie auch noch. Jeder kennt sie – die typischen Job-Klischees der Programmierer. Doch stimmen diese Bebilderungen noch mit der Realität überein oder sind es längst nur triviale Denkweisen? Wir haben einen Blick in den Job eines Programmierers geworfen, häufige Klischees genauer unter die Lupe genommen und herausgefunden, was Unternehmen heutzutage tatsächlich in Ihren Entwicklungsabteilungen brauchen.

Job Klischee: Programmierer mit Pizza im dunkeln bei der Arbeit
© Drobot Dean / Adobe Stock

Der Job als Programmierer: Zwischen Pizza und Dunkelheit

Mitten in der Nacht, im dunklen Keller zwischen Pizzakartons und Red Bull-Dosen werkeln Programmierer eifrig an ihrem nächsten Projekt. Sobald die Sonne scheint, wehren Alu-Gardinen das Sonnenlicht ab, sodass die Bildschirme die Haupt-Lichtquelle im Raum bleiben. Okay, vielleicht ein bisschen zu übertrieben. Aber häufig ertappt man sich noch dabei dieses Bild aus Klischees zu skizzieren, denkt man an den Job der Programmierer. Wohnt tatsächlich ein Fünkchen Wahrheit in den ganzen Überlieferungen und wenn nicht, wie haben sich diese in unsere Köpfe eingeschlichen? Max, unser Programmierer, legt die Karten auf den Tisch, deckt sie auf und zeigt uns die wertvollen Trümpfe, die einen guten Programmierer ausmachen: In einem kurzen Interview haben wir ihn gefragt, ob er häufigen Klischees zustimmt und wie die Welt der Programmierer im Job wirklich aussieht:

• Am liebsten arbeiten Programmierer im Dunklen und manche hängen sich sogar Alu-Gardinen ans Fenster.... - das sagt unser Programmierer dazu:

„Alu-Gardinen vielleicht nicht ganz. Aber ich kann mir vorstellen, dass wir das gerne machen, da wir dadurch keine äußeren Ablenkungen haben. Zudem arbeiten wir gerne mit dunklen Oberflächen. Da ist es dann umso besser, wenn alles drumherum auch dunkel ist. Die Bildschirme sind dann mitunter die Haupt-Lichtquellen, sodass darauf der Fokus verstärkt wird. Viele ziehen aber auch die helle Umgebung vor. Dennoch immer auf die Gesundheit achten, bei der Wahl der Lichtquellen!“

• Softwareentwickler sind menschenscheu...- sieht das in der Realität auch so aus?

„Kommt auf den Programmierer an. Tatsächlich kenne ich selber viele, und bin selber einer, der nicht so gerne mit fremden Leuten quatscht. Am wenigsten mögen wir es aber sicherlich fast alle, mit Nicht-Informatikern über Informatik zu sprechen.“

• Programmierer haben schrägen Humor...- was sagst Du dazu, Max?

„Unsere Witze sind meist verbunden mit sehr spezifischen Elementen unterschiedlicher Technologien, die man nur kennt, wenn man sie täglich sieht. Diese Elemente erhalten bei jedem Programmierer eine Art „eigene Persönlichkeit“, dessen Verhalten bekannt sein muss. Ist das der Fall, kann man darüber einen Witz machen, und alle anderen, die dieses Element kennen, verstehen das. Zum Beispiel ein sehr oberflächlicher Witz über die in der Java Technologie bekannten Klassen-Factories:

I had a Problem, so i thought to use Java. Now i have a ProblemFactory.“

• Programmierer tragen gerne Comic-Shirts oder Shirts mit IT-Sprüchen/Insidern...- ist das wahr?

„Die meisten sind einfach sehr lustig, leider auch meist Insider. Ist aber immer gerne gesehen. Hab mal nach einem gesucht, wo der Anspruch mal zumindest ein bisschen höher ist und folgendes gefunden: *T-Shirt mit dem Spruch: Es gibt 10 Arten von Menschen. Die, die Binärcode verstehen und die, die ihn nicht verstehen“* (1)

Info am Rande: Für alle jene, die sich jetzt denken: „Das sind doch nur zwei Arten von Menschen?“. Im Binärsystem bedeutet die 10 in dezimal 2.

• Programmierer stehen voll auf Science-Fiction-Filme...- Max, stimmt das?

„Da stimme ich nicht zu. Sicherlich ist die Schnittmenge unter Programmierern / Science-Fiction-Fans relativ hoch, aber die Dinge haben in der Regel nichts miteinander gemeinsam. Ich persönlich bin absolut kein Science-Fiction Fan und korrigiere auch immer Lauthals solche Filme beim Schauen bzgl. der Informatik. Aber auch bei allen anderen Filmen, es gibt einfach keine realistische Darstellung der Branche in der Regel. Noch kenne ich derzeit keinen Programmierer, der so richtig Fan davon ist.“

• Fluchen ist die einzige Sprache, die alle Programmierer wirklich beherrschen...- ist da was Wahres dran?

„Das kommt ganz auf die Persönlichkeit an. Pauschalisieren kann man das nicht. Aber Programmierer, die grundsätzlich mehr fluchen, machen das sicherlich deutlich verstärkt. Ist aber oft bei Dingen so, bei denen man dann nervös wird, weil sie nicht so funktionieren, wie man sich das vorstellt, und man nicht weiß weshalb. Man möchte ja schnell weiterkommen.“

• Programmierung ist eine Männerdomäne....- wie sieht das wirklich aus?

„Programmieren war anfangs noch ein Job der Frauen, da diese Arbeit leider damals noch als ,minderwertig‘ angesehen war. Schon diese Begründung ist aus heutiger Sicht unfassbar. Als man gemerkt hatte, dass Informatik doch sehr zukunftsfähig ist, hat man den Frauen dies förmlich entrissen. Software entwickeln kann jeder. Und es gibt auch heute zum Glück immer mehr Frauen, die sich für einen Beruf in der Informatik-Branche entscheiden. Einen Grund, warum sie es nicht machen sollten, gibt es nicht.“

Übrigens: Gute Gründe warum Frauen das tun sollten, können hier nachgelesen werden: keyweb.de/Frauen-in-der IT

• Programmierer programmieren den ganzen Tag...- würdest Du dem zustimmen, Max?

„Den ganzen Tag programmieren sicherlich die wenigsten, man braucht auch einen Kontrast dazu. Ich programmiere immer mal wieder in der Freizeit. Ich habe eine Menge Ideen für große Projekte mit sehr viel Potential, doch fehlt mir leider die Zeit und zu oft auch die Lust dafür. Darum setze ich häufiger nur kleine Projekte um (z.B. ,Feierabendprojekte‘)“

• Woher denkst Du kommen die Klischees?

„Die meisten Klischees kommen sicherlich nur daher, dass Programmierer ein relativ großes Inselwissen haben. Wir kennen uns aus, wenn es um Datenbanken, OOP, Bits & Bytes, Datentypen und diverse Software-Technologien geht. Sind aber mit Word, Druckern und Spülmaschinen meist absolut überfordert. Hier greift dieses typische ‚Excel ist mir zu schwer, ich programmiere mir die Funktion fix selber‘. Außerdem reden wir in den Augen der Nicht-Programmierer meist eben sehr wirres Zeug, was man normalerweise nicht versteht, aber so ist es ja in jeder Branche.“

Dankeschön Max, für den kleinen und interessanten Einblick in die Programmierer-Welt.

Ein paar Ansätze der Job-Klischees finden sich in der Realität der Programmierer also tatsächlich wieder. Natürlich sind verschiedene Klischees auch einfach von der jeweiligen Persönlichkeit oder der Situation abhängig. Wichtig dazu ist, diese Bebilderungen mit Scharfsinn und etwas Humor zu betrachten: Dass manche Programmierer nicht so gerne mit fremdem Menschen quatschen, muss noch längst nicht heißen, dass Programmierer menschenscheu sind. Viele Programmierer wissen, dass gute Kommunikation zur Basis ihres Jobs gehört, um Ideen gut zu vermitteln, Bedürfnisse von Kunden und Kollegen zu verstehen und Software aus Nutzersicht besser zu machen. Außerdem haben Programmierer vielleicht nicht unbedingt schrägen Humor, sondern bewegen sich in einer anderen Humor-Welt als Nicht-Programmierer. Schräg wird er meist nur empfunden, weil Laien die Insider nicht kennen.

Für alle Programmierer, die gerne im Dunklen arbeiten heißt es trotzdem: Nehmt Euch eine Pause und nutzt um gesund zu bleiben auch die Sonne als reichhaltige Vitamin D Quelle.

Warum der Job als Programmierer mehr ist als man denkt!

Obwohl "Programmierer" kein anerkannter Ausbildungsberuf ist, stehen dennoch zwei Wege offen, um Programmierer zu werden. Entweder mit einer Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung oder mit einem Informatik-Studium. Je nachdem, für welches Gebiet man sich im Nachhinein spezialisieren möchte, taucht man als Programmierer erst einmal in ein Meer aus Möglichkeiten ein. Von Branchen und Dienstleistern wie Gewerbe, Maschinenbau, Ingenieurbüros, Werbeagenturen, bis hin zu Künstlicher Intelligenz, Softwareherstellern oder Hosting Provider - Programmierer werden nahezu überall gebraucht. Auch wir, die Keyweb AG, sind immer auf der Suche nach qualifizierten Programmierern*innen, die uns auf unserem Weg durch die digitale Welt begleiten können.

Doch nicht zu vergessen - Programmierer ist nicht gleich Programmierer. Woran man gute Programmierer im Job erkennt, haben wir auch herausgefunden:

Was einen guten Programmierer ausmacht

Inmitten der rasanten technologischen Entwicklung lassen sich gute Softwareentwickler nicht abhängen, sie lernen ewig und wagen auch mal den Blick über den Tellerrand. Denn: Mit agilem Mindset lassen sich neben alltäglichen Problemlösungen auch immer neue Toolsets oder Technologien erlernen. Mit Selbstvertrauen übernehmen sie Verantwortung und voller Neugier interessieren sie sich dafür, wie die Dinge funktionieren. Denn: Sie brauchen bei allem, was sie machen das Verständnis für das, was im Hintergrund passiert und wie sich Änderungen am Code auswirken.

Wie Detektive in einem Mordfall, können gute Programmierer in der Lage sein, einen noch nie da gewesenen Fehler aufzudecken. Gute Softwareentwickler legen viel Wert auf den Code, den sie produzieren. Dieser ist performant, wartbar, aktuell, sinnvoll und verständlich durchdacht. Gemeinsam mit IT-Spezialisten, Designern und anderen Entwicklern bringen Programmierer ihre großartigen Ideen ein, arbeiten nach agilen Methoden und treiben Großes voran.

Programmieren besteht aus weit mehr als dem wilden Tippen von Nullen und Einsen. Liest man die Karten genau, erkennt man, wie bedeutungsvoll und vielseitig der Job für die heutige Zeit ist. Jeder von uns nutzt Software im Alltag und diese entsteht ja nicht einfach so. Dass sie existiert, ist unseren Softwareentwicklern zu verdanken. Lasst uns also lieber die Fähigkeiten unserer Programmierer schätzen und die Klischees mit Humor betrachten.

Sie möchten auch die Realität des Programmierens hautnah erleben und interessieren sich für einen Job bei uns? Dann schauen Sie sich gern auf unserer Karriere-Seite um: keyweb.de/karriere


(1) Quelle: https://images.bonanzastatic.com/afu/images/67d3/6b44/24cb_6380608021/a1gbjqhwhxl._cla_7c2140_2000_7c814isqwmo8l.png_7c0_0_2140_2000_648.0_529.0_809.0_971.0.png