von Philine Heß
Veröffentlicht in: Hintergrund, Produkte

Online Daten sichern in der Cloud oder lokal auf einer Festplatte? Gerade im Online-Business wird täglich mit schutzwürdigen Kundendaten und internen Websitedaten jongliert. Ein regelmäßiges lokales Backup sollte Voraussetzung sein. Doch was nützt ein lokales Backup, wenn auch dieses durch einen Kurzschluss beschädigt werden kann? Die 3-2-1 Methode in Kombination mit einer Online-Datensicherung könnte die Lösung sein!

Blogbeitrag - Online-Datensicherung
(c) Andrea Piacquadio / Pexels

Die Möglichkeiten, Daten zu sichern, könnten ganze Bücherreihen füllen. Nur wer hat heute schon noch Zeit, sich all diese Bücher durchzulesen? In diesem Blogbeitrag möchten wir kurz und knapp eine mögliche Empfehlung zur Backup-Strategie aussprechen.

So viele Backup-Möglichkeiten – nur wo soll man beginnen?

Bevor Sie Entscheidungen über die passende Backup-Strategie treffen, sollten Sie festlegen, wie häufig eine Sicherung der Daten erfolgen soll. Hierzu empfiehlt sich eine Risikoabschätzung sowie eine Abwägung des Schutzniveaus der Daten vorzunehmen. Stellen Sie sich zur Orientierung die folgenden Fragen:

  • Wie häufig ändern sich die Daten, die ich sichern möchte?
  • Welche Risiken könnten entstehen und welche Auswirkungen haben diese auf meine Daten?
  • Welches Schutzniveau benötigen meine Daten?

Je nach Häufigkeit der Änderungen von Daten können dann aus den eruierten Richtlinien die Backup-Routine und der Backup-Speicher geplant werden. Wenn Sie sich jetzt fragen, welche Backup-Routine für Sie die passende sein könnte, dann lassen Sie sich gern von unserem letzten Blogbeitrag inspirieren: https://www.keyweb.de/de/keyweb/blog/backup-arten-und-methoden

Im Folgenden möchten wir die Cloud als Backup-Speicher genauer betrachten und Ihnen zeigen, warum das Cloud Backup ein echter Allrounder in Hinblick auf die Sicherheit Ihrer Backups sein kann.

Was ist eine Online-Datensicherung?

Unter einer Online-Datensicherung versteht man das Anlegen von Sicherungen auf einem externen Online-Speicher statt auf einem lokalen Medium wie einer Festplatte oder Server. Cloud Backups sind jedoch nicht zu verwechseln mit klassischen Cloud-Speichern wie Dropbox, iCloud oder NextCloud. Bei diesen Cloud-Speichern werden Daten lediglich synchronisiert, um einen einheitlichen Datenbestand an unterschiedlichen Orten herzustellen. Sicherheitskopien werden dabei aber nicht angelegt. Für Cloud Backups gibt es spezielle Online-Backup-Lösungen, wie beispielsweise den Cloud Storage KeyDisc Pro.

Backups in die Cloud auslagern – und was ist mit der Sicherheit?

Vielleicht erinnern Sie sich an das 3-2-1 Prinzip vom letzten Backup Blogbeitrag. Falls nicht, dann gibt es hier eine kleine Auffrischung: Im Grunde geht es darum, mehrere Sicherungen zu erstellen, auf verschiedene Speichermedien zu verteilen und mindestens eine extern auszulagern. Um sich das Ganze besser vorzustellen, könnte eine mögliche Backup-Strategie mit Online-Datensicherung so aussehen:

Sie verteilen Ihre drei erstellten Backups auf zwei Speichermedien - eins legen Sie lokal auf einem Backupserver ab und ein Backup online in der Cloud. Nehmen wir an, Ihr lokales Backup befindet sich am selben Standort wie Ihre zu sichernden Daten, dann sollte mindestens Ihr Cloud Backup remote (räumlich getrennt) in einem zertifizierten Rechenzentrum gespeichert werden. Der Remote-Speicher sollte hierbei georedundant gewählt werden, d. h. laut BSI einen Mindestabstand von 200 km aufweisen.

Dennoch sollte bei der Online-Datensicherung besonders darauf geachtet werden, unter welchen Bedingungen Daten und vor allem wo Daten gespeichert werden. Cloud Backup-Speicher, die in deutschen Rechenzentren untergebracht werden, unterliegen der DSGVO und sind umgeben von einer äußerst stabilen Infrastruktur. Diese und weitere Sicherheitsstandards werden in der ISO 27001/27002 Zertifizierung zusammengefasst, welche für deutsche Rechenzentren Pflicht ist. Der Hostingstandort Deutschland bietet also eine optimale Grundlage für die Datensicherheit.

Online-Datensicherung wiederherstellen

Sollte ein lokales Backup doch einmal von einem Brand oder einer Ransomware-Attacke (Erpressungstrojaner) betroffen sein, können betroffene Daten über das extern gelagerte Cloud Backup jederzeit wiederhergestellt werden. Die erstellte Online-Datensicherung sollte dann schnell an das Herstellungsziel übertragbar sein, um im Katastrophenfall Geschäftsprozesse wieder zügig ins Rollen zu bekommen. Wie schnell oder langsam ein Cloud-Backup wiederhergestellt werden kann, ist abhängig von der Internetverbindung und Bandbreite des Providers sowie des Endbenutzers. Hierbei haben lokale Backups meist einen klaren Vorteil gegenüber online Cloud Backups. Ein „Aber“ gibt es dennoch: Zertifizierte Rechenzentren mit multiredundanter Netzanbindung tragen dazu bei, dass auch Cloud Backups mit einer stabilen Internetverbindung und hohen Bandbreite punkten können. So ist es möglich, eine schnelle Übertragung des Cloud Backups auf das Zielsystem zu veranlassen.

Die Vorteile externer Cloud Backup-Speicher

1.) Externer Standort als Sicherheitsfaktor

Ein entscheidender Vorteil des Cloud-Backup ist, dass Backup-Daten physikalisch an einem anderen Ort gesichert werden können und so im Recovery-Fall ganzheitlich verfügbar sind. Als Beispiel sei an dieser Stelle die Cloud Storage Lösung Key Disc Pro zu nennen. Bei dieser Cloud Backup-Lösung werden Backup-Daten in einem von vier TÜV-zertifizierten Rechenzentrum in Deutschland so untergebracht, dass eine ausreichende räumliche Distanz gewährleistet werden kann.

2.) Ständige Verfügbarkeit des Cloud Backups

Mit dem dem Cloud Backup lassen sich Daten für autorisierte Personen immer und überall sowie auf nahezu allen Endgeräten abrufen. Moderne IT-Infrastrukturen und leistungsfähige Markenhardware ermöglichen optimale Performance sowie beste Verfügbarkeit des Cloud-Backup Speichers.

3.) Hostingstandort Deutschland

Der Hostingstandort Deutschland gewährt eine optimale Basis für DSGVO konformes Hosting in einer stabilen und ausfallsicheren IT-Infrastruktur. Vertrauliche Backup-Daten werden zentral und unter Einhaltung strengster Sicherheits- und Datenschutzbedingungen in einer zertifizierten Serverumgebung gesichert.

4.) Online Datensicherung als günstigere Alternative

Da der benötigte Backup-Speicherplatz ausgelagert wird, fallen keine höheren Kosten für eigene Hardware an. Zudem muss man nicht selbst für die Kosten der Serverunterbringung aufkommen und spart an Stellfläche. Hierfür bieten die meisten Provider verschiedene Tarife an, die je nach Bedarf gebucht werden können.

5.) Skalierbare Speicherkapazität

Flexibilität in der Speicherkapazität ermöglicht, dass das Cloud Backup mit dem Unternehmen wachsen kann und keine weitere Speicherhardware angeschafft werden muss. Wenn mehr oder weniger Speicherplatz benötigt wird, lassen sich Cloud Storage Lösungen meist je nach dem flexibel erweitern oder reduzieren.

____

Erwähnenswert ist hierbei die Cloud-Storage Lösung KeyDisc Pro, die all diese Vorteile in sich vereint. Doch neben all den Vorteilen, die ein Cloud Backup mit sich bringt, möchten wir noch einmal betonen, dass die richtige Balance der gewählten Speichermedien entscheidend ist. Eine Kombination aus Lokalem und Cloud Backup, besonders im Hinblick auf die Datensicherheit ist also definitiv empfehlenswert.

Bewusst möchten wir Ihnen nicht die eine perfekte Lösung vorstellen, denn so individuell wie Ihre Daten wird auch Ihre Backup-Strategie ausfallen. Sollten Sie noch nicht sicher sein, welche Strategie für Sie die Richtige ist, unterstützen wir Sie gern dabei, gemeinsam eine passende Lösung zu finden. Wenn Sie möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail an service@keyweb.de oder rufen Sie an unter 0361/6585355.


Quelle:
https://www.keyweb.de/de/cloud-computing/cloud-storage
https://www.bsi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/BSI/Sicherheitsberatung/Standort-Kriterien_RZ/Standort-Kriterien_Rechenzentren.pdf?__blob=publicationFile&v=12